Massenpseudonymisierung von persönlichen medizinischen Daten

J. Heurix, T. Neubauer:
"Massenpseudonymisierung von persönlichen medizinischen Daten";
Vortrag: D.A.CH Security 2009, Bochum, Germany; 19.05.2009 - 20.05.2009; in:"D.A.CH Security 2009", Heise Zeitschriften Verlag GmbH&Co. KG, (2009), ISBN: 978-3-00027-488-6; 8 S.

[ Publication Database ]

Abstract:


Im Gesundheitswesen spielt die ständige Verfügbarkeit personenbezogener Daten eine zentrale Rolle.
Durch die Digitalisierung von medizinischen Daten und deren Verwaltung in elektronischen Gesundheitsakten
(ELGA), werden täglich große Mengen an Gesundheitsdaten erstellt und verwaltet. Diese
Informationen müssen aus gesetzlichen Gründen f¨ur eine Dauer von bis zu 30 Jahren gespeichert werden,
haben zugleich allerdings keinen Nutzen für Forschungseinrichtungen, da gesetzliche Regelungen
die Verwendung von Dokumenten, die sowohl persönliche als auch medizinische Daten enthalten, untersagen,
was zu kostspieligen Datenbeschaffungsphasen und unvollständigen Rohdatensammlungen führt.
Dieser Beitrag präsentiert eine neue Methode zur Massenpseudonymisierung medizinischer Daten mit
dem Ziel, klinische Studien mit bereits existierenden medizinischen Daten zu versorgen, wobei durch
die Pseudonymisierung der entsprechenden persönlichen Daten der Schutz der Privatsphäre der beteiligten
Patienten gewährleistet wird. Dieser Ansatz behebt eines der Hauptprobleme in der klinischen
Forschung, indem Forschungseinrichtungen ein System zur Pseudonymisierung großer Datenmengen,
die zur effizienten und effektiven Durchf¨uhrung von Studien benötigt werden, zur Verfügung gestellt
wird.